Thekla Waitz

Tübingen
1919-1922
DDP

Mehrere Mitglieder des Nationalen Frauendienstes Tübingens treten in die DDP in. Unter ihnen auch Thekla Waitz.

Auch im Gemeinderat saß sie im Lebensmittelausschuss, der die Lebensmittelversorgung überwachte. Darüber hinaus engagierte sich in der Ortsarmendeputation, der Krankenkommission und war Verwaltungsmitglied der Mädchenbeschäftigungsanstalt. Sie forderte bessere Ausbildungen für Mädchen und brachte Probleme von Frauenvereinen, etwa des Hausfrauenbundes und des Hausfrauenvereins, in den Gemeinderat ein.

Zwar stellte sich Thekla Waitz 1922 auf der Liste der DDP zur Wiederwahl, sie erhielt aber nicht ausreichend Stimmen für eine zweite Amtszeit. Sie verstarb 1952 im Tropengenesungsheim.


Nachweise

Dieser Text stammt aus der Ausstellung „FrauenStimmen in Tübingen. In 100 Jahren vom Wahlrecht bis zur Frauenquote“ im Stadtmuseum Tübingen.

Foto: Stadtarchiv Tübingen


Zur Übersicht

Kommentar verfassen

Kommentare zu Thekla Waitz

Bisher wurden keine Kommentare verfasst.